Schluss mit der Datenschleuder

Zugegebenermassen bin ich in der Vergangenheit nicht besonders freundlich mit Ihren Sitzungsdaten umgegangen. Wie so viele andere Anbieter, hatte auch ich eine eingebundene unsichtbare Grafik sowie Javascripte, die auf dem Webserver eines Statistikanbieters hinterlegt waren. Nahezu jeder Mausklick auf meiner Seite wurde zusammen mit Ihrer IP bei diesem Anbieter protokolliert.
Ich hatte zwar auf meiner Seite deutlich auf diese Protokollierung hingewiesen, jedoch ist mir erst jetzt richtig klar geworden, was das für eine Datenschleuder ist!
Doch damit ist jetzt Schluß. Alle Inhalte von Fremdanbietern wurden jetzt entfernt. Mit einer Ausnahme: Die Niefern-Öschelbronn-Karte stammt von Google-Maps.

Erfahrungen mit dem Palm OS SDK

Ok, ich gebe mich geschlagen. Die Palm OS Developer Suite überfordert mich total. Wenn man sich den Spaß macht, sich durch die ersten Kapitel der Doku durchzuschlagen, stößt man als Noob ziemlich schnell auf Code-„Monster“, die einem die Tränen in die Augen treiben. Allein der obligatorische „Hallo Welt“- Code füllt fast eine DIN-A4-Seite! Da es ziemlich schlecht um knackige Tutorials im Internet steht, werde ich doch mal ein paar Euros ausgeben, um weiterzukommen. Mein Favorit ist die Palm OS Programming Bible. Mir würde allerdings bereits die etwas ältere Erstausgabe genügen. Als Schmalband-Internet-Nutzer, wäre ich natürlich an einer Version mit CD-ROM interessiert, damit ich nicht alle Programme suchen und irgendwo herunterladen müsste. Mal sehen, ob ich irgendwo günstig zugreifen kann.
Es zeichnet sich jedoch aus den Kommentaren zu diesem Buch ab, dass auch hier Grundkenntnisse in C vorausgesetzt werden. Bis ich mit dem Palm-Buch loslegen kann, starte ich zuerst mal einen Kurs in C. Erfreulicherweise findet man zum Thema C einiges im Internet. Ich entscheide mich für „C von A bis Z“. War sowieso längst Zeit, sich an C heranzuwagen…

Projektstart Palm-Buchstabierspiel

Es hat mich einige Jahre Zeit gekostet, mich für einen Weg zu entscheiden, das Palm-Buchstabierspiel weiter zu entwickeln. Das vorliegende Programm wurde mit palmphi hergestellt.
Bereits damals bin ich an meine technischen Grenzen gestoßen und konnte nicht alles realisieren, was ich mir gewünscht habe. Das mag zum einen an den nicht gerade üppigen Dokumentationen liegen. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass mir einfach das Verständnis für die an C angelehnte Sprache fehlt.
Da ich schon seit einiger Zeit eine Palm OS Developer Suite mit Dokumentation, Emulatoren und allem drum und dran auf meinem Rechner habe, werde ich mich in den nächsten Wochen ausgiebig mit der Dokumentation und der auf Eclipse beruhenden Entwicklungsumgebung beschäftigen.

Tipps, Tutorials und Erläuterungen zu Web-Gear

Am 14.12.2007 wurde ein Projekt gestartet, um den Benutzern des Web-Gear-Portals eine umfassende Dokumentation zur Verfügung zu stellen. Am 16.12.2007 wurde das Projekt in Form eines Wikis für die Öffentlichkeit freigegeben. Seither haben einige Web-Gear-User zahlreiche Tipps, Tutorials und Erläuterungen geschrieben. Die Zahl der Beiträge steigt stetig.

Dennoch bin ich weiterhin auf Ihre Hilfe angewiesen. Wenn Sie Fehler entdecken oder wenn Sie sich gut in Bereichen auskennen, die bislang unzureichend erläutert wurden, teilen Sie bitte Ihr Wissen. Eine große Anzahl von Neulingen im Bereich Webhosting und Homepagedesign wird es Ihnen danken.

Natürlich können Sie aber auch einfach in der KnowledgeBase Hilfe suchen, wenn Sie in Ihrem Projekt nicht weiterkommen.

WG-KnowledgeBase

Screenshot aus der WG-KnowledgeBase

FreestyleCreator

Screenshot FreestyleCreator

FreestyleCreator ist ein kostenloses Programm zur Erstellung von Homepage- Grundgerüsten. Das Programm erstellt aus vorgegebenen Buttons, einem Hintergrundbild und einem Banner eine ausgewählte Anzahl funktionsfähiger und validierbarer XHTML-Seiten. Zudem werden die grafischen Elemente in die Ordnerhierarchie eingegliedert, so dass alle Elemente aus einem Ordner direkt in den Webspace hochgeladen werden können.
Sämtliche Designelemente werden in eine ausgelagerte Stylesheet- Datei geschrieben, so dass die XHTML-Elemente auch für Anfänger einfach mit Inhalten gefüllt werden können. Bei einer späteren Anpassung des Designs kann einfach die css-Datei ausgetauscht werden.

Um schnell loslegen zu können, enthält das Programmpaket einige Buttons und Texturen, die kostenlos verwendet werden dürfen.

Gleichzeitig können Kunden des kostenlosen Homepage-Providers web- gear.com bereits bestehende Webauftritte mit dem Design „Natural 5“ in den FreestyleCreator importieren und in ein anderes Design umwandeln.

Besuchen Sie für einen schnellen Überblick über die Leistungsfähigkeit des Programmes einfach die nachfolgenden Beispielseiten. Obwohl die Seiten unterschiedliches Design haben, besteht der wesentliche Unterschied in den verschiedenen Stylesheet-Dateien. Die XHTML-Dateien sind nahezu identisch.
Die Beispielseiten liefern gleichzeitig eine Anleitung für den Umgang mit der Software.

Beispiele

Die Gerüste (alles bis auf den Inhaltstext) der Beispielseiten wurden mit dem FreestyleCreator erzeugt. Mit Ausnahme des Banners liegen alle verwendeten Buttons und Hintergründe der Software bei.

Kostenloser Download

Die Software liegt momentan in der Version 0.8.0.2 vor. Sie befindet sich noch im Beta-Stadium.

Programmsymbol FreestyleCreatorDownload FreestyleCreator

MP3Space

MP3 Space hilft bei der Ermittlung des effektiven Speicherplatzes auf mobilen Abspielgeräten (Mp3-Player, Ipods usw.).
Durch unterschiedliche Einstellungen der Bitraten im Quell- und Zielgerät kann die verbleibende Restkapazität nur grob abgeschätzt werden.
MP3 Space ermittelt nach Eingabe des freien Speicherplatzes zusammen mit den Bitraten der Geräte den effektiven Speicherplatz und die Dauer der installierbaren Musikstücke.

Beschreibung & Screenshots

Angenommen Sie archivieren Musik auf Ihrem PC mit einer Bitrate von 192 kBit/s. Auf Ihrem portablen MP3-Player spielen Sie Musik mit einer Bitrate von 64 kBit/s. Ihr Player zeigt einen verbleibenden Restspeicherplatz von 8,53 MB an.

Wenn Sie jetzt Musikdateien mit einer Gesamtgröße von 8,53 MB von Ihrem PC auf den MP3-Player überspielen und eine automatische Konvertierung der Bitraten vorgenommen haben, werden Sie feststellen, dass immer noch ein freier Speicherplatz von 5,6 MB auf dem MP3-Player verbleibt.

Das Programm MP3Space ermittelt sowohl die Gesamtgröße der Musikdateien, die überspielt werden können, als auch deren Gesamtlänge.

Programmvorschau

Kostenloser Download

Programmsymbol MP3SpaceDownload MP3Space

DEP-Switcher

Kennen Sie diese Meldung?

Fehlermeldung Windows XP

Diese Blase erscheint immer beim Starten von Windows XP SP2, wenn Sie ein Programm installiert haben, das einen Treiber benötigt, der auf einer Blacklist von Windows eingetragen ist.

Wenn Sie sicher sind, dass Ihr Gerätetreiber nicht zu Systemproblemen führen wird, können Sie das gewünschte Programm dennoch verwenden, indem Sie die Datei boot.ini so verändern, dass die Data Execution Prevention (DEP) deaktiviert wird.

Es ist jedoch nicht empfehlenswert, DEP dauerhaft zu deaktivieren.

Um ein häufiges Umschalten dennoch etwas komfortabler zu gestalten, können Sie nachfolgendes Programm DEPSwitcher.exe benutzen.

Beschreibung & Screenshots

Programmvorschau

Das Programm zeigt bei Systemstart den aktuellen DEP-Status an. Beim Anklicken des Umschaltknopfes wird der Wert des Attributs „NoExecute“ in der boot.ini auf „OptIn“ bzw. „AlwaysOff“ gesetzt.

Damit der Treiber geladen wird, ist ein Neustart des Systems erforderlich. Der Neustart kann bequem vom Programm durchgeführt werden.

Wichtig:

Die Programmbenutzung wird nur erfahrenen Anwendern empfohlen, da mit einer defekten boot.ini ein Hochfahren des PCs im schlimmsten Fall nicht mehr möglich ist.

Benutzen Sie die Neustart-Funktion nur, wenn alle offenen Dokumente gesichert wurden. Ein offener ungesicherter Brief wäre nach dem Neustart gelöscht.

Kostenloser Download

Programmsymbol DEPSwitcherDownload DEPSwitcherInstaller