Wascana

Inzwischen sind die gröbsten Hürden für den Start des Projekts übersprungen. Auf der Suche nach einer sinnvollen Entwicklungsumgebung für meine C-Übungen, habe ich mich an die Vorstellung der Entwicklungsumgebung Eclipse in der Zeitschrift c’t (19/07) erinnert. Eclipse war allein daher naheliegend, weil die Palm OS SDK ebenfalls mit Eclipse arbeitet und mir durch die Heft-CD einiges an Downloadvolumen erspart blieb.
Leider hat es aber dann doch einige Zeit gedauert, bis ich bemerkt habe, dass das für Windows vorgeschlagene Add-In Wascana erst dann richtig funktioniert, wenn Eclipse vor der Installation von Wascana deinstalliert ist. Wascana installiert die erforderlichen Eclipse-Module nämlich in einem eigenen Pfad. Man benötigt also nur das Wascana-Paket, um loslegen zu können.
Nachteil: Wascana verwendet MinGW zum compilieren. Eine alternative Möglichkeit ist CygWin. Letzteres wird von Palm OS SDK verwendet

Palm-Buchstabierspiel für Kinder

Palm-Spiel ABC: Programmvorschau
Eine Programmvorschau auf dem Palm-Handheld

Ein Programm für Kinder im Vorschulalter auf Palm Handhelds – soll das ein Scherz sein? Nein, absolut nicht.
Bereits in der frühen Entstehungsphase des Programms, als nur ein Bild mit funktionslosen Tastaturen zur Verfügung stand, wurde ich immer wieder von meinen Kindern angesprochen, da sie sehr gerne mit diesem Programm schreiben wollten.
Dieser Erfolg hat mich auch motiviert, das Programm nach langer Entwicklungspause endlich fertigzustellen und den Kindern ein richtig funktionierendes Spiel anzubieten – ideal für zähe Wartepausen an Bushaltestellen, in Restaurants oder ähnlichem.
Es empfiehlt sich (auch im Interesse der Lebensdauer Ihres Handhelds), mit den Kindern zusammen zu spielen und bereits vorab eine Spieldauer festzulegen. „Palm-Buchstabierspiel für Kinder“ weiterlesen

Suchfelder für Internetbrowser

Lupe über Dokumenten

Die im Oktober 2006 veröffentlichten Browserversionen Internet Explorer 7 (IE7) und Mozilla Firefox 2.0 unterstützen Suchprovider im OpenSearch-Format.

Durch einmaliges Klicken auf einen entsprechend vorbereiteten Link ist es somit möglich, für beide Browser zusätzliche Suchmaschinen in das Suchfeld in der rechten oberen Browserecke zu integrieren.

Im folgenden Abschnitt finden Sie zusätzliche Suchmaschinen für Google Image, hitflip, Guenstiger, LEO, Chip-downloads, cinema, SWR3, Duden, Delphi-Treff, SELFHTML uva. Auch für Seamonkey, Netscape und Firefox 1.5 stehen Lösungen zur Verfügung.

Internet Explorer 7 und Mozilla Firefox 2

Sie können den oder die gewünschten Search Provider durch Anklicken der nachfolgenden Links installieren. Anschließend steht das Suchfenster sofort zu Ihrer Verfügung.

Die Links funktionieren natürlich nur für Internet Explorer 7 und Mozilla Firefox 2.0.

Netscape, Seamonkey und Mozilla Firefox

Da auf den einschlägigen Seiten bereits zahllose Suchmaschinen verfügbar sind, stelle ich Ihnen an dieser Stelle nur fünf von mir erstellte Plugins zur Verfügung. Die Plugins unterstützen die Sidebar von Netscape und Seamonkey.

Schluss mit der Datenschleuder

Zugegebenermassen bin ich in der Vergangenheit nicht besonders freundlich mit Ihren Sitzungsdaten umgegangen. Wie so viele andere Anbieter, hatte auch ich eine eingebundene unsichtbare Grafik sowie Javascripte, die auf dem Webserver eines Statistikanbieters hinterlegt waren. Nahezu jeder Mausklick auf meiner Seite wurde zusammen mit Ihrer IP bei diesem Anbieter protokolliert.
Ich hatte zwar auf meiner Seite deutlich auf diese Protokollierung hingewiesen, jedoch ist mir erst jetzt richtig klar geworden, was das für eine Datenschleuder ist!
Doch damit ist jetzt Schluß. Alle Inhalte von Fremdanbietern wurden jetzt entfernt. Mit einer Ausnahme: Die Niefern-Öschelbronn-Karte stammt von Google-Maps.

Erfahrungen mit dem Palm OS SDK

Ok, ich gebe mich geschlagen. Die Palm OS Developer Suite überfordert mich total. Wenn man sich den Spaß macht, sich durch die ersten Kapitel der Doku durchzuschlagen, stößt man als Noob ziemlich schnell auf Code-„Monster“, die einem die Tränen in die Augen treiben. Allein der obligatorische „Hallo Welt“- Code füllt fast eine DIN-A4-Seite! Da es ziemlich schlecht um knackige Tutorials im Internet steht, werde ich doch mal ein paar Euros ausgeben, um weiterzukommen. Mein Favorit ist die Palm OS Programming Bible. Mir würde allerdings bereits die etwas ältere Erstausgabe genügen. Als Schmalband-Internet-Nutzer, wäre ich natürlich an einer Version mit CD-ROM interessiert, damit ich nicht alle Programme suchen und irgendwo herunterladen müsste. Mal sehen, ob ich irgendwo günstig zugreifen kann.
Es zeichnet sich jedoch aus den Kommentaren zu diesem Buch ab, dass auch hier Grundkenntnisse in C vorausgesetzt werden. Bis ich mit dem Palm-Buch loslegen kann, starte ich zuerst mal einen Kurs in C. Erfreulicherweise findet man zum Thema C einiges im Internet. Ich entscheide mich für „C von A bis Z“. War sowieso längst Zeit, sich an C heranzuwagen…