Kategorien
Palm

Vom PalmOS zum WebOS

Trotz aller Treueschwüre und wider den eigenen Erwartungen habe ich mir kurz vor Weihnachten jetzt doch einen gebrauchten Palm Pre für ca. 35 € gegönnt. Der eigentliche Auslöser dürfte ein Bericht auf heise.de gewesen sein. Darin werden einige Tipps gegeben, um die vermeintlich letzten Palm Geräte am Leben zu erhalten, falls HP die für den betrieb notwendigen Server vom Netz nimmt.

Damit war für mich klar, dass ich ein günstiges Testgerät benötigen würde, um einen eigenständigen Betrieb für ein WebOS-Gerät zu trainieren, bevor diese womöglich gar nicht mehr in Betrieb zu nehmen sind.

Und was soll ich sagen: Der Palm Pre ist wirklich klasse. Überzeugt haben mich vor allem folgende Punkte:

  • Offline-Betrieb ohne Datentarif möglich
    (wenn WLAN zumindest für Anmeldung vorhanden)
  • Palm passt endlich wieder in die Hosentasche
  • Großes Potenzial für Individualprogrammierung
  • Endlich ein Palm mit Telefon und WLAN
  • Mein Offline-Kartenwunsch mit GPS umsetzbar
  • Sehr schnelles Aufrufen von Programmen per Tastatur
  • Deutlich verbesserte Kompatibilität des Browsers mit dem aktuellen Stand des Internets
  • Kein „Zeichensalat“ bei Emails mit „ungünstiger“ Codierung

Natürlich gibt es auch einige gravierende Nachteile, die dafür sorgen, dass mein Treo 680 weiterhin im „Bedarfs-Einsatz“ bleibt:

  • Die Vielfalt kostenloser Programme ist recht dürftig
  • Keine Reintext Mails
    (Vor Ansicht einer Mail Datenverbindung kappen; Stichwort Nachladen von Grafiken / Spamvermeidung)
  • Keine Astronomie-Software
  • Keine Offline-Wörterbücher
  • Keine Offline-Wikipedia
  • Keine Offline-Fahrpläne
  • Keine individuellen Datenbanken mehr
  • Stark eingeschränkte Losungen :-)

Da Palm ja schon auf dem langen Weg zum Grab ist, kann man nicht damit rechnen, dass sich die Nachteile noch verändern werden. Allerdings habe ich oben bereits das Potenzial für die Individualprogrammierung genannt. So laufen bei mir inzwischen ohne größere Einlernzeit tolle und schnelle Datenbanken für mein „Kassenbuch“ und meine DVD-Sammlung. Die entsprechenden Altdaten vom Treo konnte ich per Excel und SQLite in den Palm Pre schieben. Zudem habe ich bei einem englischen Büchershop ein Exemplar von „Practical Palm Pre webOS Projects“ für schlappe 6 € entdeckt (inkl. Versand!), so dass zumindest die letzten zwei Nachteile für mich zu beheben sein müsste.

Palm ist tot – Es lebe der Palm!

Und so schaut er aus - mein (vermutlich) letzter Palm
Und so schaut er aus – mein (vermutlich) letzter Palm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.