Geht nicht gibt’s nicht

Ein Palm ist ein wunderbares Werkzeug, um Daten mobil zu erfassen und bequem in eine lokale Datenbank auf dem PC zu importieren. Was ich jedoch in der Vergangenheit vermisst habe, war die Möglichkeiten, die Daten bereits auf dem Palm auszuwerten oder zu verknüpfen.
Die mit dem Palm Tungsten E ausgelieferte Software MobileDB von Handmark ermöglicht eine wirklich bequeme Erfassung und Darstellung von Daten. Folgendes Szenario, das wirklich ideal für einen Palm ist, ließ sich aber beim besten Willen nicht realisieren:

Die zahlreichen Baby-, Mignon-, und Micro-Akkus in meinem Haushalt haben alle unterschiedliche Kapazitäten und Ladezeiten. Da zudem mehrere Ladegeräte zur Verfügung stehen, wird die Sachlage noch komplizierter, wenn man verhindern möchte, dass die Akkus überladen werden.

Im Prinzip benötigt man für die Realisierung des Szenarios lediglich eine Berechnungsformel. Die Werte zur Berechnung müsste man jedoch immer wieder am Akku bzw. am Ladegerät ablesen. In Excel könnte man das auch abbilden, jedoch ist Excel im Vergleich zu einer Palm-Datenbankanwendung sehr lästig. Und das Programieren des Szenarios auf dem Palm SDK wäre eine echte Zeitverschwendung.

Die Lösung kam mit der Entdeckung der Software DB (pilot-DB), die bereits einige Jahre auf dem Buckel hat. Auf den nachfolgenden Bildern können Sie sehen, wie das Szenario direkt auf dem Palm umgesetzt werden konnte.

Auf diese Weise können natürlich auch individuelle Fahrtenbücher, Kassenbücher, etc. aufgebaut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.