Karten und Pläne auf einem Palm

1. Versuch: Plucker

Der Wunsch nach Kartenmaterial auf einem Palm ohne W-Lan-, Mobilfunk- oder GPS-Anbindung ist so alt, wie mein erster Palm. Leider konnte ich das nie so richtig verwirklichen. Mit Plucker ist es zwar möglich auch Grafiken mit Karten einzubinden, die deutlich größer als das Palm-Display sind, jedoch ist das Erstellen der entsprechenden Dokumente (alles in HTML) relativ aufwändig. Zudem benötigen die Grafiken relativ lange, um zu laden. „Karten und Pläne auf einem Palm“ weiterlesen

Heute ein König

Die Welt bricht zusammen

Na ja, eigentlich weniger die Welt sondern eher mein Palm…
Einen Moment habe ich ihn unaufmerksam neben mich auf die Couch gelegt, als meine Tochter zu mir saust und mir etwas zeigen möchte. Dabei trifft sie den Palm mit dem Knie direkt unter dem Display. Es macht irgendwie „Plopp“ und quer über dem ausgeschalteten Display zieht sich ein dunkelblauer Streifen. „Heute ein König“ weiterlesen

Der „neue“ Palm Tungsten C

So sieht das Hauptfenster aus, auf dem sich die Programme befinden, die ich am häufigsten benutze
So sieht das Hauptfenster aus, auf dem sich die Programme befinden, die ich am häufigsten benutze

Da mein knapp 6 Jahre alter Palm Tungsten E doch leichte Verschleißerscheinungen zeigte, habe ich mir kurz vor Weihnachten selbst ein kleines Geschenk gegönnt: Der Palm Tungsten C.
Das Gerät ist technisch zwar nicht neuer als der Tungsten E, jedoch aufgrund einiger spezieller Office-Funktionen und der eingebauten Tastatur ein echter Fortschritt. Durch die ausgeklügelte Bedien-Logik, benötigt man den Eingabestift bei sauber programmierten Anwendungen kaum noch.

Zudem kann er WEP-verschlüsseltes WLAN, weshalb man im Urlaub auch mal schnell ins Internet kann. „Der „neue“ Palm Tungsten C“ weiterlesen

Palm OS SDK „Hallo Welt“

Hallo Welt Palm-Screenshot
Hallo Welt auf Palm Tungsten E im Debugger der Palm OS Developer Suite

Ich habe mich erneut an die Entwicklungsumgebung PalmOS Developer Suite 1.2 herangewagt. Leider hat es einige Mühe gekostet, einen Palm Tungsten E als Simulator zum debuggen einzurichten. Der entscheidende Hinweis fand sich auf Seite 12 des Palm OS Debugger Guide: Dort ist zu lesen, dass der Port des Simulators auf localhost:2000 zu setzen ist. Zuletzt ist diese Änderung mit einer Graffiti-Eingabe auf dem Simulator zu bestätigen.
Somit läuft der Simulator jetzt erstmals mit der „Hello World“-Beispielanwendung wenigstens aus dem Debugger. Aus der Developer Suite selbst bekomme ich den Simulator aber leider noch nicht gestartet.
Der nächste Schritt ist es jetzt, die „Hello World“-Beispielanwendung aus der „Palm OS Programming Bible“ in der PalmOS Developer Suite umzusetzen. Dies wird vermutlich einige Zeit in Anspruch nehmen, da der Code im Buch satte 5 Seiten lang ist. Das ganze ist überschrieben mit: „Writing your first Palm OS Application“.