Hollandräder

Extrabreiter Regenbogen

Leider hatte ich auf meiner sehr feuchten Heimfahrt heute Nachmittag nur eine Handykamera dabei. Und als ich diese so aus dem Rucksack gekramt hatte, dass das Handy möglichst keinen Wasserschaden bekommt, war der optische Effekt schon fast wieder durch die Verschiebung der Wolken vorbei. Ich hoffe, man kann es noch erkennen: Unter dem lilafarbenen Streifen des Regenbogens schließt sich nochmal ein dünner Bogen an. Bei genauer Betrachtung erkennt man zumindest einen weiteren gelben Streifen, der wieder mit lila abgeschlossen wird.
Doppelte Regenbogen habe ich in der Vergangenheit bereits gesehen aber einen doppelten Regenbogen bisher noch nicht.

Flacher Regenbogen
Der Regenbogen hält die Farben scheinbar doppelt vor. Zumindest gelb und lila sind zweimal zu erkennen.

Fotografie von Dominosteinen

Bei den Kindern ist letzte Woche das Domino-Fieber ausgebrochen. Derzeit werden täglich hunderte Dominosteine aufgestellt, die dann genüsslich umgeworfen werden.

Das hat mich inspiriert und herausgefordert, Fotos von umfallenden Steinen zu realisieren. Nach einigem Probieren und Arrangieren, ist dies auch gelungen – wie nachfolgend zu sehen ist.

Mit einer Auslösezeit von 1/10 Sekunde wird die Dynamik des Umfallens von Dominosteinen sehr schön sichtbar
Mit einer Auslösezeit von 1/10 Sekunde wird die Dynamik des Umfallens von Dominosteinen sehr schön sichtbar
Durch das Anblitzen der umfallenden Dominosteine wird die Bewegung eingefroren
Durch das Anblitzen der umfallenden Dominosteine wird die Bewegung eingefroren

Bilder automatisch ins Passbildformat bringen

Das nachfolgende Skript für das kostenlose Bildbearbeitungsprogramm GIMP vervielfacht ein Foto und skaliert das Ergebnis auf die ursprüngliche Größe. Auf diese Art ist es möglich, ein Foto z.B. im Format 13 × 9 cm entwickeln zu lassen, auf dem nebeneinander mehrere gleichartige Bilder zu sehen sind. Das Ergebnis sind Kleinbilder im Format von 6,5 × 4,5 cm, die sich prima für Skipässe, Monatskarten oder Poesiealben eignen.

Das generierte Bild kann einfach bei einem Anbieter für Bildentwicklungen abgegeben werden, wo es zu einem normalen Fotoabzug bearbeitet wird. Zuletzt wird das Bild dann einfach mit der Schere auf die gewünschte Größe gebracht.

Das Skript ist durchaus etwas speicherhungrig, da aus Qualitätsgründen die Bilder zuerst vervielfacht und erst danach skaliert werden. So läuft das Skript für ein Bild mit 5 Megapixeln auf einem 2,4 GHz-Rechner mit 512 MB Arbeitsspeicher durchaus eine halbe Minute. Läuft nebenher noch ein weiterer rechenintensiver Prozess, kann sich die Dauer durchaus auf über eine Minute strecken. Das ist aber immer noch wesentlich bequemer, als das Ergebnis manuell zu konstruieren.

Bei der Manipulation des Bildes wird eine Kopie erstellt, so dass Ihr Originalbild unverändert bleibt. „Bilder automatisch ins Passbildformat bringen“ weiterlesen

Von Bienen, Blumen und Kompaktkameras