Eigene Bilder in WordPress-Kommentaren (ohne Gravatar oder Plugin)

Wordpress-Kommetare mit vorgestellten Avataren

Nicht alles, was schön aussieht, ist sinnvoll: Wir können zum Beispiel darüber streiten, ob es gerechtfertigt ist, wegen eines Kommentarbildchens unsere IP-Adresse an einen Server in der USA zu senden. Genau das geschieht aber, wenn wir einen normal konfigurierten WordPress Blog mit Kommentaren betreiben. Spätestens seit Inkrafttreten der DSGVO drohen Ihnen als Blogbetreiber kostenpflichtige Abmahnungen, wenn Sie Ihre Besucher nicht korrekt über diese Datenübertragung aufklären.

Sie können Ihren Blog natürlich so einstellen, dass gar keine Grafiken bei den Kommetaren angezeigt werden. Oder Sie deaktivieren Gravatar und zeigen alternative Avatare an, die auf Ihrem eigenen Server abgelegt sind. Das ist ohne Plugin möglich.

Als Ergänzung zu einem älteren Artikel, zeige ich Ihnen hier, wie das geht.

„Eigene Bilder in WordPress-Kommentaren (ohne Gravatar oder Plugin)“ weiterlesen

In eigener Sache – Kommentare

Nachdem ich heute einen sehr schmeichelnden Kommentar erhalten habe, der aber nicht richtig auf den zugehörigen Artikel einging, bin ich auf die blöde Idee gekommen, einen markanten Satz durch die Suchmaschine zu jagen – und schau her: Es handelt sich um eleganten Spam! Dieser zielte darauf ab, nur Fremdlinks für irgendwelche Seiten zu sammeln.

Auf zahlreichen Blogs fanden sich nahezu wortgleiche Kommentare mit ähnlichen verlinkten Seiten. Aus diesem Grund kegle ich heute mal zwei Kommentare raus (einen alten hatte ich bislang noch nicht als Spam erkannt).

Wer ernst gemeinte Kommentare schreiben möchte, darf das natürlich gerne tun ;-)