Mondfinsternis im Juni 2011

Das Wetter in Niefern war zur Beobachtung der totalen Mondfinsternis leider nicht ideal. Die totale Bedeckung des Mondes durch den Erdschatten war gar nicht zu sehen. Man konnte das Farbenspiel lediglich am Schimmern der Wolkenränder erahnen.

Das lange Warten wurde letztendlich aber doch belohnt: Als die partielle Bedeckung bei noch etwa 60% war, spickte der Mond immer wieder kurz durch die Wolkenlöcher. Wenige Minuten bevor der Mond den Kernschatten der Erde ganz verlassen hat, haben sich dann die letzten Wolken verzogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.