Kategorien
Allgemeines

Eine Insel mit zwei Schildern

Die Verkehrsinsel im "Normalzustand". Am linken Verkehrsschild ist nur eine kleine Warnmarkierung angebracht.
Die Verkehrsinsel im „Normalzustand“. Am linken Verkehrsschild ist nur eine kleine Warnmarkierung angebracht.

Es gibt in Pforzheim eine Verkehrsinsel, die dazu gedacht ist, Fußgängern und Radfahrern einen Ort der Sicherheit beim Überqueren einer vierspurigen Straße zu bieten. Die vierspurige Straße heißt Deimlingstraße und ist zu Stoßzeiten viel befahren. Wer den Enztalradweg entlang fährt oder zu Fuß zur Inselschule möchte, wird vermutlich diese Verkehrsinsel passieren.
Hinzu kommt, dass motorisierte Besucher des Parkhotels um die Insel herumfahren müssen, wenn sie das Hotel in Richtung Nordstadt verlassen möchten.

Offensichtlich ist der Verkehrsfluss um die Insel derart kompliziert, dass eines der zwei Enden der Insel mitsamt dem darauf montierten Verkehrszeichen in regelmäßigen Abständen überrollt wird.
Das passiert wirklich so unglaublich häufig, so dass ich mich entschlossen habe, auf meiner täglichen Radtour eine kleine Kamera mitzunehmen, um die Ereignisse festzuhalten. Bin selbst gespannt, was sich daraus ergibt…

5 Antworten auf „Eine Insel mit zwei Schildern“

Lange hat es ja nicht gehalten. Heute morgen war das Schild schon wieder „beseitigt“ und durch ein Behelfsschild ersetzt. Aus den herumliegenden Kunststoffsplittern lässt sich folgern, dass am Wochenende wieder ein Fahrzeug gegen das Schild geprallt ist.
(siehe Bild „Schild 4“)

Eigentlich wollte ich heute vermelden, dass die Stadt Pforzheim den Kampf gegen die Autofahrer aufgegeben hat. Nachdem das letzte Schild am 10.06.2011 beschädigt worden war, hat es einige Tage gedauert, bis dieses abgebaut wurde. Seither stand ein mobiles Baustellenschild auf der Insel. Prompt an dem Tag, als ich dies vermelden wollte wurde doch noch ein neues Schild aufgestellt.
Neues Spiel, neues Glück. Mal sehen, wie es weitergeht.

Das am 8. Juni 2011 aufgestellte Schild ist bereits 2 Tage später wieder deutlich verbogen. Immerhin scheint der Autofahrer noch rechtzeitig die Bremse gefunden zu haben, bevor das Schild vollständig unter die Räder gekommen ist.

Wenn man sich das Schild heute genauer ansieht, bemerkt man, dass es nicht mehr rechtwinklig zur Fahrtrichtung steht. Zudem ist der Fuß unmittelbar über der Verkehrsinsel stark deformiert und sogar leicht abgerissen. Es muss also wieder ein Fahrzeug über das Schild gefahren sein. Danach wurde es offensichtlich wieder nach oben gebogen. Sechs Tage hat es also unbeschädigt gehalten.
(Siehe Foto)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.